Spending free time in Debrecen

This blog post is part of a series of several posts aiming to give advice to those who are planning on studying abroad at Debrecen University in the near future. You can find an overview of all pots here.

Debrecen offers numerous opportunities to spend your spare time. Many pubs, bars, cafés, restaurants and leisure facilities only wait for you to explore them. Make sure to check them out. After 100 days spent in Debrecen, those are my personal favorites:

Debrecen activities for free time fun

Advertisements

Happy New Year

Sunrise over Chiang Mai

Sunrise over Chiang Mai

“Write it on your heart
that every day is the best day in the year.
He is rich who owns the day, and no one owns the day
who allows it to be invaded with fret and anxiety.

Finish every day and be done with it.
You have done what you could.
Some blunders and absurdities, no doubt crept in.
Forget them as soon as you can, tomorrow is a new day;
begin it well and serenely, with too high a spirit
to be cumbered with your old nonsense.

This new day is too dear,
with its hopes and invitations,
to waste a moment on the yesterdays.”
― Ralph Waldo Emerson, Collected Poems and Translations

Trekkingtour

Am letzten Tag des Jahres und dem ersten unserer Reisezeit haben wir am Mittwoch eine supertourimäßige, aber echt coole Trekkingtour unternommen. Wir, das sind wir vier Mädels, Dani hat sich letzte Woche am dicken Zeh verletzt und humpelt immer noch auf Krücken durch die Gegend.

Die Highlights: Whitewaterrafting, ein Elefantenritt und eine Wanderung zu einem Wasserfall. Dann kann ich das also auch alles von meiner Löffelliste streichen.

Ganz bewusst haben wir uns übrigens dagegen entschieden, den Hilltribes einen Besuch abzustatten und haben außerdem vor unserem Ritt begutachtet, ob die Elefanten gut behandelt werden.

Trekking tour

On wednesday, the year’s last day and the first day of our travel time, we did a super touristy but super cool trekking tour through the hills near Chiang Mai. We, that are the four girls, Dani injured his big toe last week and is still walking on crutches. 

The tour’s highlights: White water rafting, riding an elephant, and a hike to a waterfall we swam in. So I can cross those things of my bucket list.By the way: we conciously did not participate in “visiting authentic hill tribe people”. We also made sure the elephants are treated well before we rode them.

Just a note

Das eine Jahr neigt sich dem Ende und ein anderes steht bereits in den Startlöchern. Ich habe es mir in den vergangenen Jahren zum Ritual gemacht, zwischen den Jahren über die vergangenen 12+ – Monate zu reflektieren. Was hat mich 2014 glücklich gemacht, mich bewegt? Worauf freue ich mich 2015?

Ich möchte euch nicht mit zu vielen Details langweilen. Nur so viel: 2014 war ein gutes Jahr! Ein riesengroßen Danke an alle, die Teil davon waren und viele Momente unvergesslich gemacht haben! (Leider ist nicht jeder in diesem Bild zu sehen, weil ich nar Thailand nicht hundert Fotos mitnehmen konnte und wollte).

Mit all den schönen Erinnerungen im Rücken: Möge auch 2015 ein Jahr voller Spaß, Gesundheit, Liebe, neuer Erfahrungen, interessanter Begegnungen und was immer uns sonst glücklich macht werden!

Just a note

One year ends today and another one is just ahead. As it has become a ritual for me throughout the past few years, I just reflected on 2014 today and thought about what I am looking forward in 2015.

I won’t bore you with too many details but will tell you my personal year’s resumee right away: it was a good one! Thank you to everyone who was a part of it! (Unfortunatelly, not all the great people I met in 2014 are in this picture because I couldn’t take as many photos to Thailand).

So let’s make 2015 another great year with lots of fun, health,  love, new experiences, great encounters, and whatever makes us happy!

 

The true meaning of life

The meaning of life

Diesen Wimpel habe ich in einem Café nahe des Waratot Markets in Chiang Mai entdeckt. Er hat mich gleich angesprochen. Lasst uns niemals vergessen, uns um andere Menschen zu sorgen und für sie da zu sein. Warum die Nächstenliebe nicht gleich auf unsere Liste der guten Vorsätze für 2015 aufnehmen?

Der Sinn des Lebens

Wir sind nur Besucher auf diesem Planeten.

Wir leben hier für maximal neunzig oder hundert Jahre.

Während dieser Zeit müssen wir versuchen, etwas Gutes, etwas Nützliches, mit unserem Leben anzufangen.

Wenn du zur Glück Anderer beiträgst, so wirst du das wahre Ziel, die Wahre Botschaft des Lebens erkennen.“

(H.H., der 14. Dalai Lama)

Christine Neder stellt auf ihrem Blog unter der Rubrik Doppelglück Menschen vor, die genau diesem Grundsatz folgen. Eine tolle Idee! Auch ich habe mir für 2015 vorgenommen, häufiger von sozialen Projekten und teilenswerten Aktionen zu berichten.

The true meaning of life

I saw this flag at a café near Wararot Market in Chiang Mai and found it really inspiring. Let’s never forget to care about and to care for others. Why not add it to our list of good resolutions for 2015?

“We are visitors on this planet.

We are only here for ninety or one hundred years at the very most.

During that period, we must try to do something good, something useful with our lives.

If you contribute to other people’s happiness, you will find the true goal, the true message of life.”

(H.H. the 14th Dalai Lama)

Another point on my list of new year’s resolutions for 2015: to blog about social activites and simple acts of kindness more often.

Infoveranstaltung Kolping Jugendgemeinschaftsdienste

Infoveranstaltung Kolping Jugendgemeinschaftsdienste

Ihr seid alle herzlich eingeladen! Indische Snacks gibt es natürlich auch.

Wann? Dienstag, 20. Mai, 19 bis 20.30 Uhr
Wo?: Pfarrheim St. Antonius, Kirchstr. 109, 44581 Castrop-Rauxel

Ich berichte von meinen Erfahrungen in Indien und informiere über die Möglichkeit, selbst mit den Kolping Jugendgemeinschaftsdiensten für vier Wochen (Workcamp) bis ein Jahr (Freiwilligendienst) ins weltweite Ausland zu reisen.
Die Veranstaltung richtet sich nicht nur an Workcamp-Interessierte, sondern auch an alle, die mehr erfahren möchten über die indische Kultur und weitere Möglichkeiten (kostengünstiger) ins Ausland zu gehen!
Es gibt 3-/4-wöchige Workcamps in Europa und Übersee für Teilnehmer ab 16 und 18 Jahren sowie verschiedene Angebote für Freiwilligen Dienste.

Schräge Fahrt für die WAZ Herne

14-04-14_schräge_fahrt_3_bilder

Vor, während und nach der schrägen Fahrt. Mit meinem Einsatz habe ich es sogar in die Fotostrecke zum Artikel geschafft.

Vergangenen Sonntag war ich beim “Monstertruck Jump.” Dabei flogen nicht nur Viertonner, sondenr auch Crossräder und Schrottwagendurch die Luft. Für die WAZ schrieb ich darüber:

Während ihrer Vorstellung auf ein, zwei und vier Rädern geben sie alles. Mit Drifts, scheinbar unkontrollierten abrupten Wendemanövern im Pkw, fahren sie sich warm. Schon kurze Zeit später rollen sie stark zur Seite geneigt auf nur zwei Rädern am Publikum vorbei – ein Balanceakt. Formationen aus bis zu drei wankenden Fahrzeugen sorgen beim Publikum für Spannung. Die Tatsache, dass einige der Zuschauer mitfahren dürfen, heizt die Stimmung auf. Hier findet ihr den kompletten Artikel auf derwesten.de. In der Fotostrecke seht ihr mich in Action im BMW.

Auch ich habe mir die Chance nicht entgehen lassen, zum bekannten Stunt-Fahrer und Organisator der Veranstaltung Monti Bossle in den BMW zu steigen und auf zwei statt vier Rädern in Schieflage durch die Gegend zu düsen. In dem wackligen Wagen zu sitzen war ein ziemlich beängstigendes, aber auch verdammt geiles Gefühl. Adrenalin pur. Danach war ich zwar erst mal etwas wacklig auf den Beinen, aber super glücklich, die rasante Fahrt gewagt zu haben.