Workcamp in Nordindien

Scroll down to read the English version of this article.

Im Sommer 2013 habe ich für ein Praktikum acht Wochen lang in Vadodara, Indien gelebt. Seitdem hat mich das Land nicht mehr losgelassen. Ich wusste: da will ich noch mal hin. Als Leiterin eines Workcamps der Kolping Jugendgemeinschaftsdienste (JGD) werde ich im Sommer vom 8. August bis 5. September 2015 die Chance dazu haben. Und du kannst dabei sein!

Unser Projekt: In Punjab in Nordindien arbeiten mit mit benachteiligten Kinder und Jugendlichen aus dörflichen Regionen zusammen. Durch Fußball- und Bildungsangebote sollen sie eine Perspektive bekommen.

Unsere Aufgabe: Wir werden das Sport- und Freizeitprogramm mitgestalten. Unserer Kreativität sind dabei fast keine Grenzen gesetzt: Du kannst was? Gib dein Wissen weiter! In Workshops zu den Themen Fußball, Tanzen, Kochen, Computer, Englisch, Basteln, … werden wir zusammen mit unseren indischen Freunden jede Menge Spaß haben.

Nach drei Wochen im Projekt werden wir eine Woche lang die Möglichkeit haben, gemeinsam als Reisegruppe und auf eigene Kosten weitere Teile Indien kennenzulernen. Danach fliegen wir mit Rucksäcken und Herzen voller einmaliger Erinnerungen und wenn du magst auch einem Sari, Henna oder leckeren Gewürzen wieder nach zurück nach Deutschland.

Was kostet’s?: Die Teilnahme am Projekt kostet für 18- bis 26-Jährige 1650 Euro, für ältere Teilnehmer 2100 Euro*. Darin enthalten sind die Flüge von/ ab Frankfurt nach Amritsar, der Transfer zum Projekt. Unterkunft und Verpflegung im Projekt, die Projekt- und Reiseleitung, Kranken-, Unfall-, und Haftpflichtversicherung sowie ein dreitägiger Vorbereitungsworkshop in Köln/Bonn. (* Der Preisunterschied ergibt sich daraus, dass das Workcamp vom BMFSJ als interkulturelle Jugendbegegnung vom gefördert wird).

Die Kolping JGD bieten Workcamps in vielen Teilen der Welt an, zum Beispiel auch in Thailand. Eines davon durfte ich vergangenen Dezember/ Januar leiten. Wenn du mehr über meine Erlebnisse im Projekt Skills for Life in Chiang Mai lesen möchtest, klicke hier.

Wenn du dich für Workcamps in anderen Ländern der Welt interessiert, findest du hier eine Übersicht aller Projekte der Kolping JGD.


Workcamp in Northern India

I have spent eight weeks of the summer of 2013 in Vadodara, India, in order to do an internship. What should I say? I loved it. That country stole my heart. When I left it I knew: I will come back. As a tour guide and team leader for the Kolping Jugendgemeinschaftsdienste (Kolping International Youth Services), I will get the chance to do so from August 8th till September 5th 2015. You can join me!

Our project: We will work together with deprived children and teenagers in Punjab, Northern India. The soccer club YFC Rurka Kalan aims to provide them with perspectives for their lives by offering sport and educational activities.

Our job: We will be support the sports and spare time activity program. We can be as creative as we want. You’re good at something? Share it! We could offer almost any workshop such as soccer, dancing, cooking, computing, English, crafting, … We are surely going to spend a great time with our new Indian friends.

After supporting the project for three weeks, we will have the chance to visit further places in India for one week as a group and on our own expenses. Our backpacks and hearts will be full of unique, unforgettable memories as well as sarees, henna, and spices, after heading back to Germany after a total of four weeks.

How much is it?: Participating in this workcamp costs 1650 Euro for people aged 18 till 26. Older participants need to pay 2100 Euro*. The price includes flights from/ to Frankfurt to Amritsar, transportation to the project, food and accommodation throughout the three weeks of the project, a tour guide (me), health, accident and legal liability insurance as well as the participation in a three day preparatory workshop in Köln/ Bonn. (* Der price difference is a result of the fact that the workcamp is financially supported by the German government as in intercultural youth encounter.).

The Kolping JGD offer Workcamps in numerous places in the world, in Thailand, for example. I had the pleasure to team one of those camps past December/ January. If you would like to learn more about my experiences with the Skills for Life project in Chiang Mai, click here.

If you are interested in participating in a workcamp in countries other than India, you can find an overview of Koping projects here. 

Advertisements

Winter Wonderland

Weiße Weihnacht – wie oft habe ich mich bereits danach gesehnt. In Chiang Mai könnte ich sie erleben. Dafür müsste ich nur das Snow Festival besuchen. Dort zeigt eine ganze Straßenecke eine hübsche, künstliche Winterlandschaft. Wir haben sie eher zufällig bei unserem Sonntagsausflug entdeckt und gleich ein paar Erinnerungsfoto in der weißen Pracht geschossen.

Es war ein seltsames Gefühl, im Top und mit Sonnenbrille auf der Nase durch das weiße Pulver – Salz, übrigens – zu stapfen. Für viele Thais scheint das Snow Festival, eine ein beliebtes Ausflugsziel zu sein. Dutzende Menschen liefen mit uns durch den „Schnee“ und machten Fotos. Einige hatten dafür sogar extra Winterjacken angezogen – auf den ersten Blick für mich befremdlich, auf den zweiten allerdings echt cool.

Unser Sonntagsausflug ging weiter auf dem Doi Suthep.

This slideshow requires JavaScript.

How many times have I wished for a white Christmas… If I wanted to, I could have one in Chiang Mai. I only had to visit the Snoe Festival where an entire street corner has been turned into a nicely decorated, white, artificial winter wonderland. We crossed that place more or less accidentally during our Sunday outing and took some funny pictures on that occasion.

It was a weird feeling for me to walk through the white powder – salt, by the way – while wearing and tank top and sunglasses. For Thais, the Snow Festival appears to be a great place to have their family pictures taken. Some of them even wore winter jackets. First, I found that a little bit odd, but I actually find it quite cool.

Our Sunday outing went on to Doi Suthep.

Friendship

Bild: Gina Reinholz
I cannot even imagine where I would be today were it not for that handful of friends who have given me a heart full of joy. Let’s face it, friends make life a lot more fun. (Charles R. Swindoll)
Bild: Gina Reinholz

 

Like List: Summer

Since there are great things to do throughout all seasons, I do not have a favorite one. However, I would like to share with you what I love about the summer. It came to my mind when I did some inline skating last week and enjoyed my mini vacation in my parent’s backyard yesterday.

  • Ice cream and fresh fruits
  • Light clothes, dresses and skirts
  • The sun
  • Outings on my inline skates or bike
  • Coming home from a party at sunrise and not needing a jacket
  • Barbecues
  • Playing pool games with my baby cousin (2)
  • Hanging out at the park
  • Having the best motivation to get my university stuff done: do something fun outside as soon as the work is finished
  • It’s vacation season
  • The flowers in my grandparents’ backyard

What do you like most about the summer?
*******************************************************************

Ich habe keine Lieblingsjahreszeit, weil es während jeder einzelnen  wundervolle Dinge zu tun gibt. Trotzdem möchte ich mit euch teilen, was ich am Sommer besonders mag. Es kam mir in den Sinn, als ich vergangene Woche auf Inlinern dem Sonnenuntergang entgegen fuhr und ich gestern einen Miniurlaub im Garten meiner Eltern verbrachte.

  • Eis und frisches Obst
  • Luftige Kleidung, Kleider und Röcke
  • Die Sonne
  • Ausflüge auf Inlinern oder dem Rad
  • Von einer Party nach Hause kommen, wenn die Sonne bereits wieder aufgeht, und keine Jacke brauchen
  • Grillpartys
  • Planschbecken-Spiele mit meiner Cousine (2)
  • Nachmittage und Abende im Park
  • Die beste Motivation mit dem Unikram fertig zu werden: die Aussicht auf Sonne, sobald alles geschafft ist
  • Es ist Urlaubszeit
  • Die Blumen im Garten meiner Großeltern

Was mögt ihr am Sommer am liebsten?