Best of: Workcamp in Kenya, Sega

If you’ve followed my posts about the workcamp in Sega, Kenya and would like to learn more about what our life was like, check out this clip I produced.

The next workcamp I hope to be conducting will be in Jalón, Spain. Feel free to contact me if you are interested in participating or have any questions about it.

Advertisements

My Weekend in Pictures and Songs

After traveling to Budapest past week and planning to visit Pécs and Szeged for my birthday weekend next week, I have spent the past days in Debrecen studying, hanging out with my friends and participating in some traditional Hungarian cultural events.

Malou’s blogpost inspired me to share parts of my soundtrack of life in Debrecen with you.

As time goes by with the things that you’re doing somewhere, you move on in your insights, in your encounters with other people, in your knowledge about the environment, until eventually the place is slowly transformed into something familiar. Wherever that is – it’s almost always music which accompanies you and will certainly be connected to different stadiums of your development.

The Soundtrack will be a feature extended every now and then, depending on the status quo on site and on air. Chances are high that these following tracks will be pillars of my memories. (A_Way)

There you go. Enjoy!

Thursday

Study Hungarian

Party at Klinika, a student club near our dormitory

Friday

Girls Night with Ice Cream and a Movie

Saturday

City tour with my Hungarian culture class and March 15th 1848 Memorial Torchlight Procession

Kossuth Lajos Memorial and Debreceni Refórmatus Nagytemplom "Yellow Church")

Kossuth Lajos Memorial and Debreceni Refórmatus Nagytemplom “Yellow Church”)

The torchlight walk from the university to the city center took 45 minutes and ended in a cultural gathering with traditional dance performances.

The torchlight procession from the university to the city center took 45 minutes and ended in a cultural gathering with traditional dance performances.

Concert at  my favorite Roncsbár: The Carbonfools

Sunday

Work on assignments for next week’s classes.

Take a walk in the park to enjoy the nice spring day outside

Question of the Day:

Which songs are part of you (current) soundtrack of life? Leave me a comment 🙂

Happy women’s Day!

This is to you. To all the mothers, sisters, aunts, cousins, friends, girlfriends, wives, … To all those loving, caring, hard-working, passionate, funny, amazing, successful, hopeful, optimistic, … women out there and to those who still have way to go to claim their justice. Keep it up!

You’re amazing just the way you are!

Love has no labels

I recently found this heartwarming video and Quote on Diply. And it’s so true: Love has no gender, age, race, religion, disabilities, … –  love is pure, love is kind, love is wonderful. Spread the love!

The truth is this…when it all boils down to it, we’re meant to love one another, not judge one another. We’re quick to cast judgments on people based on the color of their skin, their age, their physical abilities…but love overcomes all of that. Love doesn’t know prejudice. Love conquers all.

When you take away all of the outer appearance, it becomes much easier to accept people for who they are, doesn’t it?

Challenge what the future holds

A confession: when it comes to goodbyes  I tend to me a super melancholy sometimes over emotional person.

goodbye partyI had a great goodbye party with my more than wonderful friends from Castrop-Rauxel and Dortmund past Thursday. My grandpa recently asked me why I always had those goodbye and welcome back parties before and after every trip longer than two weeks or so. Well, the reason for it is simple: Firstly, I simply love having all  my friends around me, to bask in the afterglow of old memories and to speculate about great things that are to come. Secondly, their emotional supporrt is incredibly valuable to me. Once they left last night and I cleaned up the kitchen, I suddenly got sad about leaving (you know, goodbyes never get easier…). Remembering their encouraging words heard just a minute before made me quickly feel much better.

It’s a crazy thing about leaving. I love, love, love leaving home with countless new experiences to make, situations to encounter, persons to learn to love, … And I love it a little bit less (no, I don’t hate that feeling at all as you might have thought) for leaving my loves and familiar surrounding behind. However, knowing great things are to come and my loves have my back no matter what is the greatest feeling.

Listen as your day unfolds
Challenge what the future holds
Try and keep your head up to the sky.
(Des’ree)


Zukunft ahoi!

Ein Geständnis: Wenn Abschiede bevorstehen, tendiere ich dazu, ziemlich melancholisch und emotional zu werden.

Mein Opa fragte mich kürzlich, warum ich eigentlich  vor jeder nicht ganz kurzen Reise eine Abschieds- und Rückkehrparty schmeiße. Erst am Donnerstag habe ich mal wieder eine tolle Abschiedsparty mit meinen wundervollen Freunden aus Castrop-Rauxel und Dortmund gefeiert. Der Grund für den Partywahn ist ganz simpel: Erstens liebe ich es, gemeinsam mit all meinen Freunden in Erinnerungen zu schwelgen und über die Zukunft zu sinnieren. Zweitens sind sie mir eine große Stütze.
Nachdem gestern alle weg waren und die Küche wieder aufgeräumt, überkam mich die beinahe schon obligatorische Abschiedsmelancholie (Abschiede werden wohl einfach nie einfacher…). Mich an die lieben Worte meiner Freunde zu erinnern, die sie mir nur wenige Minuten vorher noch mit auf den Weg gegeben hatten, hat mich aber ganz schnell wieder zuversichtlich gestimmt.

Abschiede sind etwas seltsames. Ich verlasse Deutschland unglaublich gern und der Gedanke an neue Erfahrungen, Erlebnisse, liebe Menschen, … stimmt mich unbeschreiblich vorfreudig, zuversichtlich und glücklich. Ein bisschen weniger glücklich macht mich hingegen macht mich der Gedanke daran, meine Lieben und allen Gewohnte hinter mir zu lassen. Doch wie dem auch sei: Zu wissen, dass da draußen Fantastisches auf mich wartet (mit dem ich mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit nur selten absolut überfordert sein werde) und ich mich auf meine Lieben verlassen kann, macht den Grusel vor dem Unbekannten fast unmerkbar klein.

Thankful Thursday (#1) The most important thing in life

The most important thing in life is your family. There are days you love them, and others you don’t. But, in the end, they’re the people you always come home to. Sometimes it’s the family you’re born into and sometimes it’s the one you make for yourself.” ~Carrie (Sex and the City)

“Das wichtigste im Leben ist deine Familie. An manchen Tagen liebst du sie sehr, an anderen etwas weniger. Schlussendlich sind sie aber immer die Menschen, die für dich da sind. Manchmal ist es deine Familie die, in die du hineingeboren wurdest, manchmal ist es die, du dir selbst ausgesucht hast.”~Carrie (Sex and the City)

Freundschaft – So viel Zeit muss sein

Je hektischer mein Leben wird, desto mehr lerne ich meine wunderbaren Freunde zu schätzen. Es ist zwar nicht so, dass ich sie jemals nicht zu schätzen gewusst hätte, aber im Moment scheint meine Dankbarkeit für dieses wunderbare Geschenk des Lebens kein Ende zu finden.

Obwohl es zu kurz vor meinem Auslandssemester in Ungarn (am 9. Februar geht’s los!) noch unglaublich viel zu tun gibt (Referate, Hausarbeiten, Zimmer ausräumen, Werbung für mein Workcamp in Indien machen, …), versuche ich, so viel Zeit wie möglich mit ihnen zu verbringen. Sei es auf einen Kaffee oder ein Skype-Date, auf ein Tänzchen am Samstagabend oder einen Serienabend am Mittwoch – so viel Zeit muss sein!

Ich glaube, es sind gerade diese “kleinen” Momente, die mir unglaublich viel Kraft geben. So anstrengend und nervig ein Tag auch gewesen sein mag – nach 20 Minuten mit meinen Lieben ist alles vergessen und die Sonne in meinem Herzen lacht noch heller als zuvor.

Danke, dass es euch gibt, meine Herzensmädchen!

Von der Freundschaft
Eurer Freund ist die Antwort auf eure Nöte.
Er ist das Feld, das ihr mit Liebe besät und
mit Dankbarkeit erntet.
Und er ist euer Tisch und euer Herd.
Denn ihr kommt zu ihm mit eurem Hunger,
und ihr sucht euren Frieden bei ihm.
Wenn euer Freund frei heraus spricht,
fürchtet ihr weder das “Nein” in euren Gedanken,
noch haltet ihr mit dem “Ja” zurück.
Und wenn er schweigt, hört euer Herz nicht auf,
dem seinen zu lauschen;
Denn in der Freundschaft werden alle Gedanken,
alle Wünsche, alle Erwartungen ohne Worte geboren
und geteilt, mit Freude, die keinen Beifall braucht.

-Khalil Gibran (1883 – 1931)

To my dear English-speaking readers: This post is talking about how much I do appreciate my friends. The quote and the video clip talk about the gift of friendship as well. The next post will be bilingual again – promised! 🙂