Day 2 – Tag 2

I am blogging in English and German language. The German article starts right below the English one – just scroll down.

Ich blogge auf Englisch und Deutsch. Den deutschen Artikel findest du direkt unter dem jeweiligen englischen – scrolle einfach runter.

Wednesday, August 2st, 2013, my second day of work

My second day of work was much better than the first. We created a blackboard for the kids in the community center by using papers and rice glue. The kids – about 15 today – came in soon and helped us to craft decoration for the blackboard by cutting out flowers and hearts, coloring them and sticking them to the wall as well. It was great to see how much fun the kids had with not much more than paper, a pair of scissors and water colors. Considering the rough life they live, they are grateful for any distraction they get.

I also got to know two girls from Canada a little bit better: Tara and Alana. Tonight, I will plan und book a trip to Delhi, Rajastan, Mumbai and Goa with them and another volunteer girl from Great Britain. We want to leave Vadodara next Friday (August 9th) and come back the Thursday after (August 22nd) and keep on working for the program. By doing so, I am shifting my trip from the end of my stay as I had planned it to the beginning/middle but I think it actually does not matter. The trip is going to be a great experience. Since the other girls have already been in India for a while (about 5 weeks), they have already figured out how everything works here a bit better than I have.

As you can read, I am getting better. The culture shock will probably not stop until in a week or two, but I am adapting and adjusting to the situation.

Mittwoch, 1. August 2013, der zweite Arbeitstag

Mein zweiter Arbeitstag war um einiges besser als der erste. Wir haben aus Pappe und Reiskleber eine Tafel für die Kinder im Community Center gebaut. Wenig später kamen die ersten Kinder – heute waren es etwa 15 – in unsere Ziegelhütte und haben uns dabei geholfen, Blumen auf Papier zu malen, sie auszuschneiden und sie als Dekoration an der Tafel aufzuhängen. Es war schön zu sehen, wie sehr sich die Kinder über ein bisschen Papier und Wasserfarbe freuen. In ihrer Armut ist jede Abwechslung für sie etwas ganz besonderes.

Ich habe außerdem Freundschaft mit zwei kanadischen Mädchen geschlossen: Tara und Alana. Mit ihnen und einer britischen Freiwilligen werde ich heute Abend einen Trip nach Delhi, Rajastan, Mumbai und Goa planen und buchen. Wir wollen nächste Woche Freitag (9. August) los und am Donnerstag drauf (22. August) wieder in Vadodara sein und im Projekt weiter machen. So rutscht meine für das Ende geplante Reise nun schon an den Anfang, aber der Trip wird sicher eine tolle Erfahrung und die drei sind schon länger in Indien, sodass sie schon ein bisschen mehr Ahnung von allem haben.

Ihr seht, es geht aufwärts. Der Kulturschock hält wohl noch ein wenig an, aber ich lebe mich so langsam ein.

 

 

 
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s